Montreal

Original-Post

Also jetzt ist es wirklich in Ordnung, auf das Jahr zurückzublicken; viel wird nicht mehr passieren. Mit drei Konferenzen und einem eingeladenen Vortrag sowie meinem Kurzbesuch in Bergen vor zwei Wochen wirkt es eigentlich gar nicht so, als hätte ich keinen Urlaub dieses Jahr gemacht, und mit sechs Papern und einer Doktorarbeit scheint es auch nicht wirklich unproduktiv gewesen zu sein.

Und, auch wenn der November insgesamt eher negativ war (aber das habe ich ja schon mal erwähnt), hat mich das Jahr 2010 auch persönlich irgendwie weitergebracht. Dafür waren mit Sicherheit vor allem die Konferenzen und die dort geknüpften Kontakte verantwortlich, aber auch alles andere, was ich dieses Jahr gemacht habe. Selbst der November. Mindestens hat mich das Jahr zu dem Titel eines Doktor phil. nat. gebracht, aber das heißt für mich eigentlich nur, dass ich weiter für die Physik bezahlt werden kann. Klar, ein bisschen stolz darauf, wie ich es hingekriegt habe, bin ich schon, aber damit genug davon.

Nun ist Heilig Abend, die Tage werden seit gestern wieder länger, und im Januar kommt endlich mein verdienter Urlaub, der mich endlich nach Bulgarien bringen wird. Die Karten sind schon gebucht — am 11. Januar um 05:51 geht’s ab Frankfurt Hauptbahnhof los. Die Rückfahrt ist noch nicht ganz geregelt, ich weiß nur, dass ich am 19. abends einen wichtigen Termin habe und daher wieder zurück sein muss. Aber diese eine Woche wird mit Sicherheit sehr toll!

Viele andere Pläne für 2011 habe ich noch nicht; ich würde gerne mal nach Montreal, weil ich mich dort für eine Postdocstelle bewerben mag, aber das ist grade erst in den Anfangsstadien — in den nächsten Tagen werde ich dem Professor dort einen Lebenslauf schicken und dann mal sehen. Vielleicht wohne ich im Sommer oder Herbst dann schon in Kanada.

Ansonsten will ich nächstes Jahr auch gerne mal wieder einen Sommerurlaub machen, mein Lieblingsziel dafür wäre natürlich mal wieder Norwegen. Aber das ist momentan noch so weit weg für mich, dass ich da nur von träume und noch lange nicht plane. Daher erstmal den Wunsch, dass ihr alle gut in das neue Jahr kommt (egal, ob das für euch persönlich vorgestern um 00:38, heute abend oder am 1.1. anfängt).

baeuchle

Autor: baeuchle

Baujahr 1984, Maikind. Geboren in Frankfurt, aufgewachsen in Frankfurt, bis ins Alter von 31 Jahren eigentlich immer Frankfurt. Jetzt Kassel. Ausführliche Vorstellung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− four = 4