Malaŵi 2015

Nun versuche ich mal, Bilder ins neue Blog hochzuladen, und fange dabei mit einigen wenigen Bildern des Afrika-Urlaubs letztes Jahr an:

Die Kühe stehen vor dem Frühmenschen-Museum in Karonga. Das ist kein Bug, sondern ein Feature: Überall, wo es was zu essen gibt, stehen Kühe oder Ziegen rum.
Die Kühe stehen vor dem Frühmenschen-Museum in Karonga. Das ist kein Bug, sondern ein Feature: Überall, wo es was zu essen gibt, stehen Kühe oder Ziegen rum.
Ein riesiger, hunderte Jahre alter Baobab. Der Pajero davor für den Maßstab.
Ein riesiger, hunderte Jahre alter Baobab. Der Pajero davor für den Maßstab.
Eine Holzbrücke, die noch einen Schulweg über den Fluss führt. Touristen wie ich dürfen nur mit Guide drüber.
Eine Holzbrücke, die noch einen Schulweg über den Fluss führt. Touristen wie ich dürfen nur mit Guide drüber.
Eine Schirmakazie, der quintessentielle Afrika-Baum.
Eine Schirmakazie, der quintessentielle Afrika-Baum.
Typische Geldmenge in Malaŵi. Da jeder Schein nur etwa 2 € wert ist, reicht das gar nicht lange.
Typische Geldmenge in Malaŵi. Da jeder Schein nur etwa 2 € wert ist, reicht das gar nicht lange.
An Otter Point am Südufer des Malaŵisee.
An Otter Point am Südufer des Malaŵisee.
Ein Weißkopfseeadler in voller Aktion
Ein Weißkopfseeadler in voller Aktion
Abendstimmung (um kurz nach 18 Uhr abends)
Abendstimmung (um kurz nach 18 Uhr abends)
Der Orion über dem See der tausend Lichter, während im Westen über Zambia ein Gewitter tobt.
Der Orion über dem See der tausend Lichter, während im Westen über Zambia ein Gewitter tobt.
baeuchle

Autor: baeuchle

Baujahr 1984, Maikind. Geboren in Frankfurt, aufgewachsen in Frankfurt, bis ins Alter von 31 Jahren eigentlich immer Frankfurt. Jetzt Kassel. Ausführliche Vorstellung

2 Gedanken zu „Malaŵi 2015“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × = seven