Baufortschritt am Riedberg

Original-Post

Heute bin ich am Riedberg gewesen und habe mir die Baustelle der Stadtbahn angeguckt. Die folgenden Bilder sind dabei entstanden. Am Abzweig für die U9 (WiesenauHeddernheimer Landstraße) sind die Arbeiten für die Brücke schon recht weit fortgeschritten, die Trasse recht gut sichtbar und viele Masten schon stehend.

Ausfahrt von der Heddernheimer Landstraße, aufgenommen von der Fußgängerunterführung
Ausfahrt und Abzweig Heddernheimer Landstraße
Brückenbaustelle Urselbach am Ast Heddernheimer Landstraße ↔ Wiesenau

An der Wiesenau ist der einwärtige Bahnsteig wirklich langsam fertig (wird ja auch Zeit), und der vordere Teil des auswärtigen Bahnsteiges abgerissen. In Niederursel ist der Aufgang zum Bahnsteig am Kreuzerhohl abgerissen.

Station Wiesenau: Auswärtiger Bahnsteig halb abgebaut, einwärtiger Bahnsteig wird noch gebaut.
U3 vor Wiesenau mit dem Abzweig Wiesenau im Hintergrund. Rechts warten Gleise zum eingebautwerden.
Stützmauer an der Station Wiesenau gegen den Bach. Deswegen hat’s wohl so lange gedauert (und dauert immer noch…)
Haltestelle Niederursel aus Richtung Wiesenau. Vorne sieht man die schon fast fertigen Verlängerungen und die Aufgänge zu den Bahnsteigen.
Die abgebauten Zugänge an der Station Niederursel in Richtung Riedberg. Der Zugang ist jetzt nur an der anderen Seite, ohne, dass da eine gute Beschilderung hin zeigen würde…

Die Gleise auf der Riedbergstrecke liegen quasi von Abzweig zu Abzweig, sind aber noch nicht überall fixiert und ausgerichtet. Einzelne Mastpaare fehlen noch.

Abzweig Niederursel. Der Mast an der alten Strecke steht wesentlich näher an der Strecke als alle anderen Masten, um die neue Strecke freizuhalten. Warum man dort kein großes Tragwerk hingestellt hat, ist mir nicht ganz klar.
Blick in Richtung Riedberg, in der Kurve von Niederursel. Man erkennt den geschwungenen Verlauf der Trasse sowie im Hintergrund das Studentenwohnheim und die Biologie. Außer an der Brücke stehen die Masten schon da.
Die Außenseite der Brücke über die Rosa-Luxemburg-Straße. Die Fundamente für die Oberleitungsmasten sind außerhalb des Geländers angebracht. Unten kann man erkennen, dass die Brücke doppelt so breit wie die Straße ausgeführt ist; so kann die Straße später leicht auf vier Spuren erweitert werden (aber warum würde man sowas wollen). Ähnliche Vorkehrungen sind allerdings auch an der Anschlussstelle Marie-Curie-Straße getroffen.
Das Infrastrukturzentrum (a.k.a. Hörsaalzentrum) und das FIAS aus der Robert-Koch-Allee herausfotografiert. Im Vordergrund stehen 20 Bahnsteigskanten und ein paar Abschlüsse der Bahnsteigsaufgänge. Während letztere sicherlich am Riedberg gebraucht werden, stehen eigentlich 4×70 Bahnsteigskanten, was die 4 105 Meter-Bahnsteige auf dem Riedberg konstituiert, schon auf dem Riedberg. Warum stehen sie also da? Keine Ahnung.
Blick von der Haltestelle Uni Campus Riedberg in Richtung Kalbach. Man erkennt im Vordergrund die Signalanlagen, die Rillenschienen und die Einschalttaster des Bahnüberganges. Dahinter sind zwei noch unbenutzte Fundamente, auf die wahrscheinlich noch Oberleitungsmasten kommen.
Der Kreisel Riedbergallee / Altenhöferallee. Mittlerweile überwachsen mit Unkraut; die Lichtsignalanlagen für die Autos sind noch verdeckt.
Bahnübergang am Margarethenzehnten. Wie auch an der Eschersheimer Landstraße und an anderen Stellen ist der Übergang in Z-Form angelegt, so dass man immer erst der Bahn entgegengeht.
Blick vom Bahnübergang Am Kreuzerhohl in Richtung Kalbach. Im Vordergrund ein weiteres Paar von Fundamenten, das nicht benutzt wird.
Einfahrt zur Haltestelle Riedberg. Links ist die Evangelische Kirche, rechts der entstehende Nelly-Sachs-Platz.
Nördliche Ausfahrt der Haltestelle Riedberg. An einer Stelle ist das Gleis Richtung Niederursel noch nicht fixiert und hängt daher durch.
Wendeanlage Riedberg mit beweglichen Herzstücken. Ob das eine Schallschutzmaßnahme ist? Das Verbindungsstück jedenfalls ist mittlerweile begradigt.
Blick von der Wendeanlage Riedberg zurück zur Haltestelle.
Ausfahrt aus der Wendeanlage Riedberg mit dem Toilettenhäuschen und dem weiterhin nicht angeschlossenen Fußgängerüberweg. Die Masten direkt vor der Wendeanlage (am Gleis Richtung Niederursel) sind zwischen den beiden Gleisen.
Blick den Riedberg herunter in Richtung Niddatal. In Höhe des zweiten liegenden Mastes ist ein Knick im Gefälle, warum auch immer.
Baustelle am Abzweig Kalbach. Für die Konstruktion der ersten Weiche wurde das zweite Gleis in einer Kurve daneben gelegt, auf das die Bagger fahren können. Das Gleis Richtung Kalbach liegen lassen und erst die andere Weiche bauen ging wohl nicht.
Das Herzstück wird eingebaut.
Blick auf die Baustelle aus Richtung Kalbach.
Die Abspannmasten vor der Brücke über den Urselbach der U2. Hier wird die Oberleitung über die Brücke zusammen- und weggehalten.
Die alte Brücke über den Urselbach ist abgebaut und das Fundament für die neue Brücke gelegt.
Der Kran hebt den Stahlträger für die Brücke an, um ihn dann einzusetzen.
baeuchle

Autor: baeuchle

Baujahr 1984, Maikind. Geboren in Frankfurt, aufgewachsen in Frankfurt, bis ins Alter von 31 Jahren eigentlich immer Frankfurt. Jetzt Kassel. Ausführliche Vorstellung

Ein Gedanke zu „Baufortschritt am Riedberg“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− four = four