Alltid mot vannet

Original-Post (Tag 255) Immer dem Wasser entgegen.

Das war das Motto von unserer Besteigung des Ulriken. Jaha! Wetter ist super und ich kann Johannes richtig viel zeigen. Und spontan hatten wir uns dazu entschlossen, den Ulriken hochzulaufen. Die dafür gekaufte Wanderkarte hat sich als recht nützlich erwiesen, und der Weg führte eben meistens durch kleine Bäche nach oben. Zum Glück ist der Sandstein auch nass nicht rutschig. Oben angekommen wollten wir dann mit der Seilbahn runterfahren, doch die fuhr schon um halb sechs nicht mehr. So ein Mist. Den Abstieg und Aufstieg haben wir dann gestern bei der Stadtbesichtigung sehr deutlich in den Beinen gespürt.

Heute wurden wir um sechs vom Feueralarm geweckt, da kriegt Johannes also auch das richtige „FantoftFeeling„, und nachher gehen wir hier noch etwas spazieren. Morgen kommt dann der riesige Ausflug über Flåm und Myrdal dran, und übermorgen dann die Heimreise.

baeuchle

Autor: baeuchle

Baujahr 1984, Maikind. Geboren in Frankfurt, aufgewachsen in Frankfurt, bis ins Alter von 31 Jahren eigentlich immer Frankfurt. Jetzt Kassel. Ausführliche Vorstellung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 70 = eightundseventy