Streckensperrung Gleisdreieck

Original-Post

Am Wochenende 16./17. April ist das Gleisdreieck Heddernheimer Landstraße/Wiesenau gesperrt, laut Pressemitteilung, weil sich die Gleise nach dem Bau letzten Jahres etwas gesetzt haben. Warum das dann nötige Schotternachstopfen dann nicht in der Nacht passieren kann, wie früher mal, ist mir auch nach einem Besuch dort nicht klar geworden, aber dafür ist der Ersatzverkehr in Niederursel ganz lustig:

  1. U9 fährt aus aus Riedberg ein
  2. ex-U9 fährt zum Gleiswechsel an der Oberurseler Landstraße
  3. ex-U9 kommt zurück zum auswärtigen Bahnsteig
  4. U3 fährt aus Oberursel ein
  5. ex-U9 fährt als U3 Richtung Oberursel aus
  6. ex-U3 macht eine Sägefahrt über den Gleiswechsel
  7. ex-U3 fährt als neue U9 in Richtung Riedberg aus

Das meiste davon ist zwar nicht spannend oder unerwartet, aber warum die Abfahrt der U3 in Richtung Oberursel nicht von dem einwärtigen Bahnsteig erfolgen kann, sondern der Zug erst auf das andere Gleis gebracht werden muss, ist mir nicht ganz klar geworden. Hat aber für ein paar nette Bilder gereicht:

Schotteranlieferung ohne LKW: Die Eigenbau-Lok 2016 und die beiden Schotterwagen 2125 und 2126 stehen an der Heddernheimer Landstraße bereit.
Auf dem anderen Gleis steht eine Gleisrüttel, im Vordergrund unübersehbare Frühlingszeichen.
Etwas mehr Gerät und ein Bagger am Bahnübergang Neumühlenweg (U9).
Das gibt’s nicht oft: Eine U9, die aus Oberursel kommend nach Niederursel einfährt? Und dann noch auf dem falschen Gleis? War aber nur eine Rangierfahrt vom Gleiswechsel etwa 200 Meter weiter in Richtung Oberursel.
Der nächste Zug eine Viertelstunde später hat an dieser Stelle noch „U9 Ginnheim“ stehen…
baeuchle

Autor: baeuchle

Baujahr 1984, Maikind. Geboren in Frankfurt, aufgewachsen in Frankfurt, bis ins Alter von 31 Jahren eigentlich immer Frankfurt. Jetzt Kassel. Ausführliche Vorstellung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

two + 5 =